Uncommon Grounds

  • daadgalerie
  • Interdisziplinäre Reihe

03.06.2022 – 03.07.2022

Interdisziplinäre Begegnungen in der daadgalerie

Mit aktuellen und ehemaligen Fellows des Berliner Künstlerprogramm

Nicht alle Menschen leben im selben Jetzt. Die Annahme, die Gegenwart sei überall auf unserem Planeten gleich definiert, birgt die Gefahr, dass Geschichte(n) ausgelöscht werden und Stimmen ungehört bleiben.

Mittels einer Reihe interdisziplinärer Begegnungen beabsichtigt „Uncommon Grounds“, lokale Geschichten in ihrer globalen Verflechtung zu erkunden und verbreitete, aber nicht identische Erfahrungen der gleichzeitigen Ungleichzeitigkeit zu erproben.

Zu diesem Zweck hat das Berliner Künstlerprogramm des DAAD die derzeit in Berlin lebenden Fellows eingeladen, zu diesen Überlegungen mit Arbeiten beizutragen, in denen sie ihr Verständnis von oder ihre Erfahrungen mit der „Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen“ untersuchen.

Inwiefern haben die Erfahrungen der letzten zwei Jahre die Vorstellung von einem dynamischen, ausgedehnten und elastischen „Multiversum“ verstärkt? Was passiert, wenn wir aus dem Takt geraten? Und was bedeutet es, Solidarität als eine relationale Praxis zu begreifen?

Die Konzerte, Installationen, Filmvorführungen, Lesungen und diskursiven Formate von „Uncommon Grounds“ sind als Seismographen gedacht, um die Ambivalenzen und Spannungen unserer gemeinsamen Gegenwart zu ergründen.

daadgalerie

Detailliertes Programm wird demnächst bekanntgegeben

zum Seitenanfang