Ukraine, Ukraine-Begegnungen, 2022, in Berlin

Volodymyr
Kuznetsov

Volodymyr Kuznetsov (geb. 1976 in Lutsk) studierte von 1999 bis 2005 an der Kunstakademie Lwiw. Er ist Mitbegründer der Gruppe Straight Line, des Künstlerischen Rats, des CCCK – Center for Communication and Context sowie der Künstlergruppe R.E.P. (Revolutsijnyj Experymentalnyj Prostir / Revolutionärer Experimenteller Raum). Er war und ist noch immer an Maidan- und Post-Maidan-Aktivitäten, wie Versammlungen und selbstorganisierten Initiativen, beteiligt. In Einzel- und Gruppenausstellungen hat er sowohl in der Ukraine und als auch im Ausland Arbeiten gezeigt.
Volodymyr Kuznetsov interessiert sich für Themen, die das Private und das Öffentliche, das Alte und das Neue miteinander verbinden und in denen unterschiedliche Kontexte und unerwartete Bedeutungen miteinander verwoben werden. Er konzentriert sich auf die Ästhetik von Alltagspraktiken sowie auf das Archaische im Zeitgenössischen. Er betrachtet das Gedächtnis als eine Art Erfahrung und entwickelt neue Konzepte durch persönliches und kollektives Wissen. Volodymyr Kuznetsov lebt und arbeitet in Kiew.

Volodymyr Kuznetsov ist im September/Oktober2022 als Gast des DAAD Programms „Begegnungen mit zeitgenössischen Kulturschaffenden aus der Ukraine“ in Berlin.

zum Seitenanfang