Datum / Uhrzeit
04.04.
Künstler / Titel
Arin Rungjang
Ravisara
Ort
daadgalerie
Adresse
Oranienstraße 161 10969 Berlin
AUSSTELLUNG VERSCHOBEN


Arin Rungjang präsentiert mit der Mehrkanal-Videoinstallation „Ravisara“ (2019) ein intimes Portrait von sechs Frauen, die aus unterschiedlichen Regionen Thailands nach Deutschland eingewandert sind. Während seines Aufenthaltes in Berlin im Jahr 2018 hat sich Rungjang mit der thailändischen Gemeinschaft in der Stadt beschäftigt, einzelne Personen näher kennengelernt, interviewt, beobachtet und begleitet. Rungjangs grundlegendes Interesse in der Auseinandersetzung mit den Protagonistinnen und deren individuellen Geschichten liegt in der Darstellung von Erinnerung durch performative Gesten und körperliche Präsenz. Im Ausstellungsraum erscheinen die Frauen mal einzeln oder nebeneinander in Close-Ups oder als Gruppenbild, ohne in Worten zu sprechen. Kontrastiert wird die intime Atmosphäre der Körper von den Erzählungen auf Textebene. Eingeblendet werden Berichte von Erfahrungen der Migration, Gewalt, Diskriminierung, Machtmissbrauch und Verlust. Die Aufzeichnungen der Gespräche beschreiben eindringlich die schwierige Suche nach einer neuen, eigenen Identität unter den Vorzeichen vorherrschender postkolonialer Machtstrukturen und festgeschriebener geschlechtlicher Rollenbilder.

Arin Rungjang, geboren 1975, lebt und arbeitet in Bangkok, Thailand. Er war 2018 als Stipendiat des Berliner Künstlerprogramms des DAAD zu Gast in Berlin. Seine Arbeiten wurden in verschiedenen internationalen Zusammenhängen in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert.

Ravisara wurde in Auftrag gegeben von der Toronto Biennial of Art mit Unterstützung des Berliner Künstlerprogramms des DAAD und der DC Collection.