Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Blog andere Programme
mikromusik
Festival experimenteller Musik und Sound Art
Konturen und Grenzen lösen sich im Mikrobereich auf und neue Klangebenen werden hörbar. Das Festival mikromusik des Berliner Künstlerprogramms des DAAD zeigt musikalische Praktiken im Mikrobereich und spielt mit der Mehrdeutigkeit des Begriffs 'mikro'. Kompositorische Erkundungen von Mikroräumen, Mikroresonanzen und Mikrotonalität erzeugen ein nuancenreiches Klangbild und thematisieren das Dazwischen. Das Mikrophon als zentrales Instrument in Elektronik und Sound Art wiederum bildet (Klang)realität ab und wirkt als Vergrößerungsglas und Ausgangspunkt für Transformation. In Installationen und Konzerten werden unterschiedliche Spielarten präsentiert, die das Phänomenologische des Mikrobereichs oder seine kulturelle Bedeutung fokussieren.

Im Zentrum des Festivals stehen aktuelle und ehemalige internationale Gäste des 1963 gegründeten Berliner Künstlerprogramms des DAAD und der interkulturelle Dialog. Die New Yorker Elektronikerinnen Zeena Parkins und Ikue Mori spielen als Duo Phantom Orchard erstmals in Berlin, Ankersmit/Tricoli horchen die Resonanzen des us-amerikanischen Abhörzentrums Teufelsberg aus. Konrad Korabiewski, Emeka Ogboh, Auinger/Strobl, Dafeldecker/Gaal erschaffen neue ortspezifische Installationen von Lagos bis Storkwinkel. Osvaldo Budón kreiert einen Klangraum aus 55 mikrotonal gestimmten, live bespielten Gitarren. In einem Konzert des Ensemble Mosaik werden kulturell geprägte mikrotonale Kompositionen von Grisey, Pelzel, Lim, Lang und Poppe aufgefächert. Dem Komponisten Vinko Globokar, der 2014 seinen 80sten Geburtstag feiert und bereits 1964, vor 50 Jahren, Gast des BKP war, ist ein Konzert mit der szenischen, live-elektronischen Komposition „Introspection d’un tubiste“ gewidmet. Ein Workshop fragt nach kulturellen Identitäten in der Sound Art und verschiedenen Konzepten von Klang und Klangaufzeichnung.


--
Künstlerische Leitung: Julia Gerlach
Projektleitung: Ingrid Buschmann
Mitarbeit: Susanne Krüger
Produktion: Vilém Wagner
Ton/Medien: Andreas Pysiewicz
Presse: Achim Klapp


Festival des Berliner Künstlerprogramms des DAAD

in Zusammenarbeit mit Deutschlandradio Kultur – Hörspiel / Klangkunst, Internationales Musikinstitut Darmstadt, Studio für elektroakustische Musik der AdK, tamtam, Elektronisches Studio der TU Berlin, Fachgebiet Audiokommunikation.
Projektförderung durch Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Österreich, inm Berlin, SKE, Land Oberösterreich.

Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD wird gefördert aus Mitteln des Auswärtigen Amtes und des Landes Berlin.

PDF Download Veranstaltungsflyer



Veranstaltungsorte:

Villa Elisabeth & St. Elisabeth-Kirche
Invalidenstraße 3, 10115 Berlin

St. Johannes-Evangelist-Kirche
Auguststraße 90, 10117 Berlin

ACUD MACHT NEU
Veteranenstraße 21, 10119 Berlin

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin


Foto: Kai Bienert

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK