Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Blog andere Programme
Ausgangspunkt des Gesprächs werden Theo Eshetus Videoinstallation »The Return of the Axum Obelisk« und ihr realer historischer Hintergrund sein sowie Eshetus künstlerischer Ansatz, die Wahrnehmung und die Imagination des anderen mit den Formensprachen des Experimentalfilms und der Videoinstallation zu verschränken.
Theo Eshetu (geb. 1958 in London) lebt und arbeitet in Rom und Berlin. Seine Arbeiten wurden auf zahlreichen Filmfestivals und in internationalen Institutionen präsentiert, z.B. dem Filmfestival von Venedig, dem Filmfestival von London, dem New York African Film Festival oder auch der 2. Video-Biennale von Fukui, Japan. Seine Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. durch das Berlin Video Festival, das International African Film Festival in Mailand oder das Festival dei Due Mondi in Spoleto. Eshetu hat an internationalen Ausstellungen teilgenommen, u.a. im Institute of Contemporary Art, London, im Stedelijk Museum, Amsterdam, in der National Gallery of Canada, im Martin Gropius Bau, Berlin, und in der National Gallery of Cape Town, Südafrika. 2011 wurden seine Arbeiten auf der Sharjah Biennale und auf der Biennale von Venedig gezeigt. 2012 war Theo Eshetu Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Die Kuratorin und Kulturproduzentin Koyo Kouoh ist Gründerin und Direktorin der RAW MATERIAL COMPANY, eines mobilen Ausstellungsraums für Kunstpraktiken und kritischen Austausch in Dakar, Senegal. Als Spezialistin für Fotografie, Video und Kunst im öffentlichen Raum kuratierte Kouoh zahlreiche Ausstellungen, darunter: »HOLLANDAISE: a journey into an iconic fabric« im Stedelijk Museum Bureau, Amsterdam; »Chronicle of a Revolt: photographs of a season of protest«, Raw Material Company und Haus der Kulturen der Welt, Berlin; Koyo Kouoh veröffentlichte zahlreiche Beiträge über zeitgenössische Kunst in Afrika. Sie war Agentin der dOCUMENTA13 und Mitglied der Jury zur Vergabe des Goldenen Löwen bei der 50. Biennale in Venedig im Jahr 2003.

Bonaventure Soh Bejeng Ndikung ist Gründer und künstlerischer Leiter des Kunstraums SAVVY Contemporary Berlin und Projektinitiator sowie Chefredakteur der Zeitschrift SAVVY|art.contemporary.african, dem ersten zweisprachigen E-Journal für kritische Texte zur zeitgenössischen afrikanischen Kunst. Als freier Kurator, künstlerischer Leiter oder Berater hat er für zahlreiche internationale Institutionen und Festivals in Deutschland, England, Frankreich und Kamerun gearbeitet. Er kooperierte für verschiedene Projekte mit Institutionen wie: Tensta Konsthal Schweden, Berlinische Galerie, Goethe Institut, Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), Kunstraum Kreuzberg /Bethanien, Arsenal Berlin, 7. Berlin Biennale, dOCUMENTA 13 / Konrad Adenauer Stiftung, District Berlin.

Foto: Theo Eshetu ("Disco Africa", 2013)

Druckversion
Öffnungszeiten
Di—So 12—19h
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK