Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Blog andere Programme
Georg Friedrich Haas: 6. Streichquartett (2010), 20 Min.
Clara Iannotta: A Failed Entertainment (2013, UA), ca. 20 Min.

Quatuor Diotima
YunPeng Zhao – 1. Violine
Guillaume Latour – 2. Violine
Franck Chevalier – Viola
Pierre Morlet – Cello
Clara Iannottas Kompositionen ist eine bestimmte »Theatralität« eigen. Theatralität, die die Körperlichkeit des Klanges, seine innere Bewegtheit, seine Erregungszustände, seine instrumentale Genese aus der Stille heraus meint und die ihn nicht losgelöst von der Geste, die ihn hervorbringt, und der Inszenierung im Kontext eines jeweils unterschiedlichen instrumentalen Gefüges betrachtet. Die Partituren enthalten minutiöse Spielanweisungen, wie die Instrumente zu präparieren und Gegenstände zur Erweiterung des Klanges zu benutzen sind und wirken wie Choreografien, nach denen die Klänge in den Aufführungen von den Instrumentalisten buchstäblich geformt und zum Leben erweckt werden. »A Failed Entertainment« ist von der Lektüre des Buches »Infinite Jest« von David Foster Wallace inspiriert und explizit für die vier exzellenten Musiker des Quatuor Diotima komponiert. Es thematisiert vom Klang ausgehend Form und Zeit und ist das Hauptprojekt Iannottas im Rahmen ihres Aufenthaltes als Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD 2013.

Georg Friedrich Haas, der 1999 BKP-Gast war, beabsichtigt mit seinem 6. Streichquartett eine Verunsicherung des Hörens, eine konsequente Zerstörung der tonalen Fixpunkte – gesucht ist ein freies Gleiten durch unbekannte Tonräume. Die vierten Saiten der zweiten Violine und der Bratsche sind mikrotonal umgestimmt und erzeugen ungewohnte Klanglichkeiten. Die Harmonik des Stückes ist instabil. Nicht Akkorde stehen im Mittelpunkt des musikalischen Geschehens, sondern gleitende Übergänge. Die vertikalen Strukturen werden konsequent verschleiert: durch langsame Glissandi, durch Triller und Tremoli.

Ein Konzert des Berliner Künstlerprogramms des DAAD in Kooperation mit Klangwerkstatt e.V., mit freundlicher Unterstützung von Impuls Neue Musik.

Nähere Informationen zum Programm unter:
klangwerkstatt-berlin.de/2013

Eintritt: 7,-- / 5,--

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK