Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
Clara Iannotta startet mit der Komposition »d’après« (2012) im Ultraschall Festival ihren einjährigen Aufenthalt in Berlin. Kompositorisch steht sie der französischen musikalischen Sprache nahe und begreift Klang als einen lebendigen Organismus aus Tonhöhe, Klangfarbe und Harmonie.

Arthur Kampela, Gast des Berliner Künstlerprogramms 2012/2013, wird im Festival Ultraschall mit Werken in drei Konzerten präsentiert. Im Eröffnungskonzert wird »Antropofagia« von 2005 für E-Gitarre und großes Ensemble zu hören sein. Der Titel »Antropofagia« drückt wohl am direktesten Arthur Kampelas Umgang mit der Musikhistorie im übertragenen Sinne aus, seine Strategie des Verdauens und Verarbeitens unendlicher kompositorischer Möglichkeiten der Jetztzeit. Denn der Titel bezieht sich über den Begriff (›Antropofagia‹ heißt im Deutschen: Menschenfleisch konsumieren, Kannibalismus) auf eine intellektuelle Bewegung in Brasilien 1922, die sich von den Einflüssen europäischen Denkens abzugrenzen suchte und manifesthaft proklamierte, die verbliebenen Überreste der eurozentristischen Kultur zu verdauen und wieder auszuspucken als bereits transformiertes neues kulturelles Paradigma. »Antropofagia« ist mit dieser Bezugnahme neben dem Ausspucken neuer musikalischer Ideen auch ein Bekenntnis Kampelas zu seinen brasilianischen Wurzeln, ist Identifikation mit einer spezifischen neueren Kulturgeschichte und zugleich mit einem besonderen Land unermesslicher Biodiversität in der Natur. Durch das gesamte Werk spannen imaginationsreiche, teils saftige und feuchte, diffuse, dann klackernde, rhythmisch strukturierte Klänge in permanentem Leben einen weiten Assoziationshorizont auf.

Das komplette Programm des Eröffnungsabends:

Pascal Dusapin
Trio Rombach für Violine, Violoncello und Klavier (1997)

Franck Bedrossian
L'usage de la parole (1999)
Trios für unterschiedliche Besetzungen

Philippe Hurel
Tombeau in memoriam Gérard Grisey für Klavier und Schlagzeug (1999)

Christophe Bertrand
Hendeka für Klavier, Violine, Viola und Violoncello (2007)

Clara Iannotta
d'après für sieben Musiker (2012)

Arthur Kampela
Antropofagia für E-Gitarre und großes Ensemble (2005)
Wiek Hijmans, Gitarre
Kammerensemble Neue Musik Berlin
Manuel Nawri, Leitung (Kampela)

Ein Konzert von Ultraschall in Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD.

Eintritt: € 18,-- / € 12,--
Karten an der Abendkasse und im Vorverkauf über Radialsystem V.
St. Elisabeth-Kirche, Invalidenstraße 3, 10115 Berlin-Mitte

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK