Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Blog andere Programme
Zu Gast beim Festival MaerzMusik 2012
Sonic Arts Lounge
Tomomi Adachi, Performance / Elektronik
Joke Lanz, Turntables;
Seth Josel, Gitarre

tomomi adachi, geboren 1972 in kanazawa (japan), studierte philosophie und ästhetik an der waseda-universität in tokyo. seit 1994 lebt er als freischaffender komponist und performer im bereich experimenteller musik, theater, visueller kunst und community art sowie als kurator und kritiker in tokyo. 2007–2010 übte er eine lehrtätigkeit an der tama-kunsthochschule in tokyo aus. adachi erhielt mehrere stipendien und gastaufenthalte, u.a. in dortmund, wien, brüssel, new york city und amsterdam (steim) und hatte bisher über 400 auftritte weltweit. bei vielen seiner performances kommen seine selbst entworfenen elektronischen musikinstrumente zum einsatz, zum beispiel kleine eigenbau-synthesizer in tupperdosen oder sein »infrared sensor shirt«, ein hemd, vermittels dessen die körperbewegungen seines trägers verschiedene musikalische ereignisse fernsteuern. seine in der tradition der lautpoesie stehenden kompositionen und performancekonzepte für laienchöre und -ensembles bringt er nach einstudierung in workshops oder mit seinem ensemble »adachi tomomi royal chorus« zur aufführung.
die werke von tomomi adachi sind humorvoll und manchmal brachial. er konzentriert sich auf visuelle elemente der musik und spannungen zwischen konzeptionellen ideen und physischer existenz.

programm:

hugo ball gadji beri bimba lautgedicht [1916]

tomomi adachi minna no uta (song for everyone) für 10 stimmperformer und turntables [1995]
why you scratch me, not slap? für gitarre mit videoprojektion [2011]

john cage sixty-two mesostics re merce cunningham lesung in auszügen [1971]

tomomi adachi improvisation with self-made instruments solo performance
voice and infrared sensor shirt solo performance [2004–2011]

eintritt: 12,- €

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK