Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Blog andere Programme
Martha Rosler & Josh Neufeld
"Pull Up Those PIIGS"
Auguststrasse 10, Berlin

Projekt im öffentlichen Raum

Foto: Michal Rumas
In Zusammenarbeit mit der Fassadengalerie des KuLe e.V. initiiert das Berliner Künstlerprogramm des DAAD in 2011/12 eine Reihe von Projekten an der Hausfassade der Auguststrasse 10 in Berlin-Mitte. Den Auftakt bildet eine Arbeit von Martha Rosler, die in Zusammenarbeit mit dem New Yorker Comiczeichner Josh Neufeld entstanden ist. Speziell für diese Berliner Fassade haben Rosler und Neufeld das Thema der Euro-Krise in Form einer politischen Zeitungskarikatur aufgegriffen und auf ein großflächiges Fassadenbanner übertragen.

Josh Neufeld ist bekannt für seine realitätsnahen, politischen Comics zu Themen wie dem Hurrikan Katrina, dem internationalen Finanzwesen oder dem alltäglichen Leben, sowie für seine Zusammenarbeiten z.B. mit dem Comiczeichner Harvey Pekar, dem Erfinder des Alltagscomics, oder mit der bekannten US-amerikanischen Journalistin Brooke Gladstone. Martha Roslers Kunst wie auch ihre zahlreichen Schriften machen vor allem eines und das seit mehr als 40 Jahren: sich einmischen und Position beziehen. Ihr Engagement beginnt mit einer ihrer frühesten Arbeiten, der Collagenserie „Bringing the War Home“ aus den Jahren 1967 bis 1972, für die Rosler in insgesamt 20 Fotomontagen glatt-ästhetisierte amerikanische Interieurs aus Lifestyle- Zeitschriften mit Vietnam-Kriegsfotografien aus dem „Life“ Magazin kombiniert, um so auf die frappante Diskrepanz zwischen einer zufriedenen Wohlstandsgesellschaft und ihrer hässlichen politischen Kehrseite zu verweisen. Egal um was es in ihrem für die Kunstgeschichte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts längst kanonisch gewordenen Werk oder auch in neueren Arbeiten thematisch gehen mag – um Krieg, um Obdachlosigkeit, um geschlechterpolitische Ungerechtigkeit, Gentrifizierung, die Zubereitung oder die Distribution von Lebensmitteln. Kunst wird hier – weit davon entfernt, pur selbstreferentiell zu funktionieren – als tief im Sozialen und seinen Kämpfen verwurzelt begriffen. Und darauf muss sie auch in ihrer Produktion zurückgeführt werden. Es geht in anderen Worten darum, Kunst als Verantwortung zu definieren, ihre blinden Flecken und ideologischen Aussparungen aufzuspüren und sie anschließend als einen möglichen Kanal für Kritik zu nutzen.

Martha Rosler lebt und arbeitet in Brooklyn, New York. Rosler hat an zahlreichen internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen. Jüngere Einzelausstellungen: GAM, Turin und Casco Office for Art, Design and Theory, Utrecht (2010); Frankfurter Kunstverein (2006); Sprengel Museum Hannover und ICA, London (2005). Jüngere Gruppenausstellungen: „Untitled“ (12th Istanbul Biennial), 2011; „Off the Wall“, Museo Serralves, Porto; „Serious Games“, Institut Mathildenhöhe, Darmstadt, „That’s the way we do it“, Kunsthaus Bregenz (2011); „Modernologies“, Museum of Modern Art, Warschau (2010); „1969“, P.S.1, New York; „1968. Die Große Unschuld”, Kunsthalle Bielefeld (2009); documenta 12 (2007). 2011 ist Martha Rosler Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Josh Neufeld lebt und arbeitet in Brooklyn, New York. Neufeld ist ein vielfach ausgezeichneter Zeichner politischer Comics zu Themen wie z.B. dem Hurrikan Katrina in seinem bekannten Band „A.D.: New Orleans After the Deluge.“ (SMITH Magazine 2007–2008; Pantheon, 2009). Neufeld ist Autor/ Künstler folgender Comics: The Influencing Machine (W. W. Norton & Company, 2011); A Few Perfect Hours (and Other Stories From Southeast Asia & Central Europe) (Xeric Foundation, 2004); The Vagabonds 1-2 (Alternative Comics, 2003–2006); Titans of Finance #1 zusammen mit dem Autor R. Walker (Alternative Comics, 2001); Keyhole mit Comiczeichner Dean Haspiel (issues #1-4 Millennium/Modern, 1996; issues #5–6 Top Shelf Productions, 1997).


Foto: Krzysztof Zielinski

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK