Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
mit dem Kammerensemble Neue Musik Berlin
Am 7. September um 17.30 Uhr findet im ZDF-Hauptstadtstudio (Zollernhof) das 19. lunch & after work Konzert des Kammerensemble Neue Musik Berlin statt. Präsentiert werden Werke der Komponisten Frédéric Pattar (Frankreich) und Thomas Meadowcroft (Australien)
Zu seiner Musik sagt Frédéric Pattar: „ Das Konzept von Widerstand ist sehr wichtig für mich, wenn ich komponiere. Widerstand übe ich zuerst gegen mich selbst aus. Er besteht darin, nicht zu akzeptieren, was zu offensichtlich oder zu beweisbar scheint, es geht darum, dem zu widerstehen, was ich schon “kann”. Durch den Widerstand soll meine Musik sich in einem unstabilen Gleichgewicht, in der positiven Ungewissheit und in der Zerbrechlichkeit dessen, was sie aussagt, entfalten.“ 2010 war er Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Das künstlerische Credo des australischen Komponisten Thomas Meadowcroft lautet: „Auch Langsamkeit ist eine Form des Widerstands. Musizieren heißt teilnehmen. Hören heißt, die eigene Zerstreuung ablegen. Änderung, vor Allem. Es geht nicht um die Klänge.“
Thomas Meadowcrofts Arbeiten speisen sich aus einem ungewöhnlich phantasiereichen Sammelsurium: Er nutzt, was er findet und verfremdet, was bekannt ist. Und so kommen Kraftgeräte, Lachkonserven, Autolärm oder Geräusche vom Grillplatz in seinen Performances ebenso zum Einsatz wie Videoprojektionen von Wetterberichten für das Mittelmeer oder Fotos von Kinderbüchern. Seine Musik wurde als "von unvorstellbarer Reinheit" (Le Monde), "Nervenfolter" (Süddeutsche Zeitung) und als "träumerischer Post-Rock" (New York Times) beschrieben. Seine Kompositionen wurden im Rahmen mehrerer Europäischer Musik-Festivals (darunter 'Ultima' Oslo, Wiener Festwochen, 'Présences' Paris u.v.a.) aufgeführt. Als Organist trat er beim Holland Festival und der Maerzmusik Berlin auf. Seit 2006 arbeitet er mit der Münchener Theatergruppe ‘HUNGER UND SEIDE’ zusammen. 2009 hat er Streicharrangements für die Platte Schall und Wahn der deutschen Indieband Tocotronic geschrieben.

Programm

Frédéric Pattar (Frankreich)
“Exil” für Violoncello
“Délie !” für Violine

Thomas Meadowcroft (Australien)
„Monaro Study“ für 2 Bassklarinetten, Aufnahmen von einem „Holden Monaro“ Automobile und Sinustöne

Es spielen Winfried Rager – Bassklarinette, Theo Nabicht - Bassklarinette, Steffen Tast – Violine, Cosima Gerhardt – Violoncello.

Eintritt frei - Dauer ca. 30-40 min.
Informationen www.kammerensemble.de und www.ohrenstrand.net
Konzerte noch einmal hören und sehen? www.vimeo.com/channels/knmberlinlunch

Die Reihe "lunch & after work Konzerte 2011" ist ein Projekt des KNM Berlin im Rahmen von ohrenstrand.guide/Ankunft: Neue Musik. ohrenstrand.net wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes, und die Kulturverwaltung des Landes Berlin. Die Projektreihe ohrenstrand.guide /Ankunft: Neue Musik wird zusätzlich kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK