Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
27. August 2010, 20.00 Uhr
ALL IS WELL ON THE BORDER (Libanon 1997, OmE, 43 min)
IN THIS HOUSE (Libanon 2005, OmE, 30 min)
NATURE MORTE (Libanon 2008, ohne Dialog, 11 min)

29. August 2010, 20.00 Uhr
THIS DAY (Libanon 2003, OmE, 85 min)

In der Black Box an beiden Tagen zu sehen als Loop: VIDEO IN 5 MOVEMENTS (Libanon 2006, OmE, 9 min)
Der libanesische Videokünstler und Kurator Akram Zaatari (* 1966 in Saida) ist mit seinen Arbeiten bei vielen internationalen Festivals und
Ausstellungen vertreten. Die Beschäftigung mit den Auswirkungen des Bürgerkriegs im Libanon wie auch mit generellen Fragestellungen territorialer Konflikte, der Logik religiösen und nationalen Widerstands
sowie der Produktion und Zirkulation von Bildern im Zusammenhang mit dem geografisch geteilten Nahen Osten. Ein Sammler von Bildern (er ist
Mitbegründer der Arab Image Foundation), Tönen und Objekten, fördert Akram Zaatari archäologisch die unsichtbare Geschichte seines Landes
zutage und erforscht gleichzeitig die Kodes der Repräsentation und das Bildermachen in Zeiten des Krieges. Diese Reflexion geht bei ihm mit
einer grundsätzlichen Befragung der Bedeutung von Dokumenten einher.

In Kooperation mit Arsenal. Institut für Film- und Videokunst e.V.

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK