Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Blog andere Programme
Eröffnung: 30. November, 19-21 h
Verlängerung der Ausstellung bis 26. Januar
Guy Ben-Ner ist mit seinen Installationen bekannt geworden, die auf begrenztem Raum, oftmals in der Küche des Künstlers mit wenigen Mitteln eine Szene inszenieren, bei der Guy Ben-Ner selbst und seine Familie als Darsteller agieren. In den Arbeiten Guy Ben-Ners geht es um Grundmotive der Film- und Kunstgeschichte, die nachgestellt werden, zuletzt war er in Münster bei den dortigen Skulptur-Projekten mit einer Arbeit über das Fahrrad vertreten, die sowohl auf Marcel Duchamp als auch auf dieses in Münster populäre Verkehrsmittel eingeht.
Für die Ausstellung in der daadgalerie stellt Guy Ben-Ner seine neuste Filmarbeit vor, die während der letzten zwei Jahre in verschiedenen IKEA-Möbelhäusern in der ganzen Welt entstanden ist. Die Familie Ben-Ner hat es sich dort gemütlich gemacht, man hat die Wohnlandschaften genutzt, solange bis sie aufgefordert wurden, das Möbelhaus zu verlassen. Wie mit einer Überwachungskamera hat Guy Ben-Ner sich und diese künstlerische Hausbesetzung filmisch dokumentiert.

Guy Ben-Ner wurde 1969 in Israel geboren. Er vertrat sein Land im israelischen Pavillon der Biennale von Venedig 2005. Er nannte seine Installation aus Skulptur und Film Self-Portrait as a Family Man, und dies bezeichnet exakt seine künstlerische Strategie. Gemeinsam mit seiner Frau Nawa und seinen Kindern Amir und Elia inszeniert er eigene, z.T. skurrile Welten innerhalb des eigenen zu Hauses oder er erschafft diese Privatsphäre im sogenannten öffentlichen Raum, wie derzeit für sein Projekt für die Skulpturen-Projekte in Münster 2007.

Druckversion
Öffnungszeiten
Di—So 12—19h
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK