Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
Symposium zur künstlerischen Praxis Bani Abidis

Mit Vazira Fazila-Yacoobali Zamindar, Dr. Adnan Madani, Dr. Omar Kasmani, Brandon LaBelle, Adania Shibli, Niloufar Tajeri, Simone Wille
Das Symposium eröffnet einen interdisziplinären Dialog zur künstlerischen Praxis Bani Abidis und dem zeitgenössischen Kontext Pakistans mit Perspektiven aus den Bereichen Fiktion, Schallgedächtnis, Sicherheitsinfrastruktur, südasiatische Geschichte und islamische Philosophie. Die Beiträge der Teilnehmer*innen, die zum Teil seit Jahren im Austausch mit Bani Abidi stehen, erstrecken sich über Disziplinen wie Geschichte und Anthropologie bis hin zu Architektur, Literatur und bildenderKunst. Die im Programm vorgestellten auditiven und literarischen Kontexte sind dabei mehr als nur Wahrnehmungswerkzeuge; sie bieten auch neue Skizzen, um kulturelle Praxis innerhalb einer ungleichen gesellschaftlichen Infrastruktur zu verstehen.


Mit Vazira Fazila-Yacoobali Zamindar, Dr. Adnan Madani, Dr. Omar Kasmani, Brandon LaBelle, Adania Shibli, Niloufar Tajeri, Simone Wille

Programm:

11:30 - 13:30
Vazira Fazila-Yacoobali Zamindar
Adnan Madani
Moderiert von Natasha Ginwala

Mittagspause

14:30 - 16:30
Omar Kasmani
Brandon LaBelle
Moderiert von Natasha Ginwala

16:30 - 18:30
Adania Shibli
Simone Wille
Moderiert von Niloufar Tajeri


Organisiert von Bani Abidi, Natasha Ginwala, Associate Curator Gropius Bau und Melanie Roumiguière, Leitung Bildende Kunst des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Bani Abidi war 2011 Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.



Die Ausstellung Bani Abidi: They Died Laughing ist aktuell im Gropius Bau zu sehen.



Installationsansicht Bani Abidi: They Died Laughing, Gropius Bau, Berlin, 2019

Foto: Mathias Völzke, Courtesy: die Künstlerin & Experimenter, Kolkata

Program_Symposium_Bani Abidi.pdf

Druckversion
Öffnungszeiten
Di—So 12—19h
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK