Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
Podiumsdiskussion
In ihrem Projekt »inhabitants« setzt sich das Künstlerduo Mariana Silva und Pedro Neves Marques mit online neu entstehenden Genres, Videogrammatiken und Vokabularien auseinander, die dazu dienen, Informationen zu Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit zu verbreiten. Ihre neue Serie »Deep Sea Mining« unternimmt eine geopoltische und ökonomische Kartierung der Gewinnung strategisch wichtiger Metalle wie Kupfer, Kobalt und Nickel.

Die Zeit von Februar bis April haben Silva und Marques im Rahmen ihres Studienaufenthalts am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung für die Weiterentwicklung ihres Projekts genutzt. Bei einem Event im Zusammenhang mit dem ersten Berliner Treffen der neu gegründeten Gesellschaft für Künstlerische Forschung in der Bundesrepublik Deutschland nehmen Mariana Silva und Pedro Neves Marques an der Diskussion teil. Es geht dabei um Möglichkeiten des Einsatzes von Kunst, um die oft lähmenden Konventionen von Online-Informations- und Lobbyvideos spielerisch zu überwinden, bei gleichzeitiger Wahrung der journalistischen Urgenz und der Fähigkeit, auch ein nicht kunstaffines Publikum zu erreichen.

Der Studienaufenthalt am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung wird ermöglicht durch das Künste & Medien Stipendium des DAAD mit Unterstützung der Stadt Potsdam. Die Veranstaltung in der daadgalerie findet in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für künstlerische Forschung in der Bundesrepublik Deutschland statt.


Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Eintritt frei.

Bildnachweis: inhabitants, courtesy of the artist


Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK