Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
Buchpräsentation & Konzert
Die Publikation Smetak’s Inventions bildet den Abschluss des Projekts "Re-inventing Smetak" zum schweizer-brasilianischen Komponisten Walter Smetak, das vom Berliner Künstlerprogramm des DAAD und dem Ensemble Modern in Kooperation mit dem Goethe-Institut von 2014 bis 2017 entwickelt wurde. Die Publikation enthält erstmalig ins Englische übersetzte Originaltexte von Smetak sowie zahlreiche Manuskripte und Fotos.
Walter Smetak war 1982 Stipendiat des Residenzprogramms. Basierend auf einer umfassenden Recherche zu seinem Wirken wurden Dokumente aus den Archiven der Familie Smetak und des Berliner Künstlerprogramms des DAAD zusammengeführt. Über die Darstellung der besonderen künstlerischen Welt von Smetak hinaus ist die Publikation auch ein Ergebnis eines intensiven bilateralen kulturellen Austauschs und einer kulturellen Verständigung, die zum Ziel hatte, den Blick über eine eurozentristische Geschichtsschreibung zeitgenössischer Musik hinaus zu weiten und zu korrigieren. Im Kontext der Arbeit des Berliner Künstlerprogramms des DAAD hat das Projekt einen besonderen Stellenwert, da es aus einer intensiven Beschäftigung mit den eigenen Archivmaterialien entstanden und sozusagen als Re-enactment des Archivs aufzufassen ist.
Über die Arbeit mit Archiven, alternativen Geschichtsschreibungen und die Entstehung des Buches kommt an diesem Abend Julia Gerlach, Initiatorin des Projektes und Herausgeberin des Buches, mit Silvia Fehrmann, Leiterin des Berliner Künstlerprogramms des DAAD, ins Gespräch.
Im Anschluss daran knüpft Tomomi Adachi mit einer Solo-Performance musikalisch an das Smetak-Projekt an. Der Composer-Performer experimenteller elektronischer Musik und Instrumentenbauer war Stipendiat des Künstlerprogramms (2012) und mit einem Kompositionsauftrag in die Realisation des Smetak-Projektes eingebunden.

Das Buch Smetak's Inventions ist im wolke Verlag erschienen und wurde von Andreas Koch gestaltet.

Gespräch auf Deutsch
Eintritt frei


Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK