Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Blog andere Programme
Eröffnung: 30.6.2007, 19:00 – 21:00
Dauer: 1.7. – 25.8.2007
Der aus Benin stammende Künstler Georges Adeagbo wurde früh durch die documenta IX von Jan Hoet bekannt. Sein Werk ist gekennzeichnet durch die Anhäufung und Anordnung von Objekten, die Adéagbo im Alltag findet und sammelt. In jüngster Zeit hat er seine Ideen zu Objektkästen zusammengefasst, Vitrinen, die einen eigenen Raum darstellen, in dem die reichen Assoziationen versammelt erscheinen. Dabei geht es Adéagbo thematisch um die unterschiedlichen kulturellen Charakteristika zwischen seiner Heimat in Afrika, der kolonialen Einflüsse aus Frankreich und seinem Nomadentum zwischen diesen Welten.

Georges Adéagbo wurde in 1942 in Cotonou, im Benin geboren. Er gilt als einer der wichtigsten Künstler Afrikas, spätestens seit er eine Auszeichnung der Venedig Biennale 1999 erhielt und seiner Partizipation an der documenta 11.

Druckversion
Öffnungszeiten
Di—So 12—19h
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK