Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
Joanna Bailie: Music from Public Places, Komposition für Chor
Yutaka Makino: The Program, Installation
Freitag, 14.10.2016, 18 Uhr, Samstag, 15.10.2016, 10 Uhr

Joanna Bailie: Music from Public Places
für 24-stimmigen Chor, Streichquartett und Zuspiel (2016, UA)
Kompositionsauftrag des SWR

Mit freundlicher Unterstützung des Berliner Künstlerprogramms des DAAD

mit
SWR Vokalensemble
Améi Quartett
Corinna Canzian, Violine
Diego Ramos Rodríguez, Violine
Aglaya González, Viola
Esther Saladin, Violoncello
Dirigent: Marcus Creed
Joanna Bailie, Elektronik

Sendung im Anschluss an die Live-Übertragung von Konzert 6a, Samstag, 15.10.2016, 14–16 Uhr sowie in SWR2 JetztMusik, Mittwoch, 16.11.2016, 23.03–24.00 Uhr.

Im Zentrum des Stücks steht eine „Maschine“, die Musik macht. Die fragliche Maschine ist eine Kombination von zwei unterschiedlichen Computerprozessen: der eine wurde konzipiert, um aus rohem Klangmaterial großformale harmonische Strukturen zu gestalten, der andere, um aus diesem vorgegebenen Material so etwas wie eine musikalische Phrasierung hervorzutreiben. Die Idee dahinter war, dass, gleich welcher aufgenommene Klang in eine solche Maschine eingespeist wird, er sich wie durch Zauberei in Musik verwandelt. Und dass eine Reihe von Akkorden, die sich mit quasi-melodischen Fragmenten abwechseln und von einer einfachen Harmonik allmählich zu einem komplexen geräuschhaften Klang (und wieder zurück) wachsen, genügend kompositorische Absicht enthält, um als Stück bezeichnet zu werden.

Ort:
Christuskirche, Donaueschingen


Donnerstag, 13.10.2016, 10–20 Uhr, Freitag, 14.10.2016, 10–24 Uhr, Samstag, 15.10.2016, 10–24 Uhr, Sonntag, 16.10.2016, 10–17 Uhr

Yutaka Makino: The Program
Installation für eine Person (2016, UA)
Kompositionsauftrag des SWR

Sendung in SWR2 JetztMusik, Mittwoch, 26.10.2016,
23.03-24 Uhr.

Indem The Program Wahrnehmungsgewohnheiten stört, aufhebt oder wiederherstellt, kann diese komplexe Mischung sensorischer Stimulationen Instabilitäten der menschlichen Wahrnehmung aufdecken. Die Installation bietet ein Setup, in dem das Prinzip der „multisensorischen Integration“, die Interaktion und Wechselbeziehung der verschiedenen Sinnesmodalitäten, die die Grundlage unserer Wahrnehmung bilden, erfahren und reflektiert werden kann.

Ort:
Alte Hofbibliothek, Donaueschingen

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK