Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Blog andere Programme
Konzert in der Reihe KONTRAKLANG
PROGRAMM

Annette Krebs: Konstruktion#2: Karkk (2016),
Solo für drei Bleche, eine Saite, Stimmen und Elektronik

Annette Krebs – Elektronik und Klangobjekte

///

Yan Jun:
Simple Acoustics (2014, DE)
Simple Electronics (2014, DE)
Simple Body Movements (2016, UA)

Yan Jun – Elektronik, Geräte und Körper

///

Georg Friedrich Haas: “In iij. Noct”, 3. Streichquartett (2001)

smallroom string quartet
Julia Yoo Soon Gröning – Violine
Georg Theophil Dan – Violine
Alexina Hawkins – Viola
Anna Karolina Egger – Violoncello


Unter dem Titel Darkness, Body Movements & Constructions werden an diesem KONTRAKLANG-Abend drei Künstler präsentiert, die mit Reduktion und Einfachheit arbeiten und die Konzentration auf Details lenken.

Ein Streichquartett in völliger Dunkelheit aufzuführen – diese Idee hatte der 1953 in Graz geborene Komponist Georg Friedrich Haas (BKP-Gast 1999). In seinem dritten Streichquartett In iij. Noct (2001) experimentiert er mit Dunkelheit als performatives Setting: Durch die fehlende visuelle Orientierung ist das Publikum einer intimen Situation und wohlmöglich sehr emotionalen musikalischen Erfahrung ausgesetzt. Auch für die Musiker ist es eine besondere Situation, da sie weder ihre Musik sehen noch den anderen Musikern in ihren Bewegungen folgen können und außerdem soweit voneinander entfernt sitzen wie eben möglich. Aufgeführt wird In iij. Noct von dem in Berlin beheimateten jungen Ensemble smallroom, das sich auf die Aufführung von Werken spezialisiert hat, in denen Musik und Klanginstallationen miteinander verschmelzen.

Der 1973 geborene chinesische Künstler Yan Jun (BKP-Gast 2016) hat sich in seiner Jugend intensiv mit Poesie beschäftigt, bevor er als Musikkritiker den chinesischen Underground-Rock unter die Lupe nahm und sich als Kurator und Musiker zu einer zentralen Figur in der Beijing-Szene entwickelte. Seit 2004 ist er selbst international als Improvisationskünstler tätig und arbeitet mit Field Recordings und Geräuschen, die sich durch Geräuschhaftigkeit, Hochfrequenzen und der Einbeziehung von Stille charakterisieren. In seinen drei Werken Simple Acoustics (2014), Simple Electronics (2014) und Simple Body Movements (2016, UA) für Elektronik, Geräte und Körper erforscht Yan Jun mit reduzierten Mitteln die Akustik und Bewegungen im Raum – “body movements”.

Konstruktion#2 ist eine Art performative Klangskulptur von der aus der Echtzeitmusikszene bekannten Berliner Musikerin, Komponistin und Performerin Annette Krebs, in der sie das Wesen noch unentdeckter Klänge in ihrem Werden untersuchen möchte. Dazu hat sie verschiedene Klangobjekte mithilfe minimalistischer Spieltechniken und einer dichten Mikrofonierung einer akustisch-mikroskopischen Analyse unterzogen und kompositorisch verarbeitet. In ihrer Performance wird Annette Krebs diese Klänge, Geräusche und Klangbänder “in Stille setzen” und so die Aufmerksamkeit auf kleinste akustische Details und Veränderung lenken. Konstruktion#2 ist Teil ihrer elektroakustischen Solo-Reihe Konstruktion, in der sie Techniken und Herangehensweisen von digitaler Komposition, Klangkunst, Neuer Musik und Improvisation miteinander verbindet.


Eintritt: 10 € / 8 €

Konzert in der Reihe KONTRAKLANG
in Zusammenarbeit mit dem berliner Künstlerprogramm des DAAD

Druckversion
Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK