Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
Jacqueline Goss wurde 1966 in New Hampshire, USA geboren, lebt in New York State und lehrt am Bard College in Annandale Film und Medienkunst. Ihre Videoarbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen internationaler Galerien und Museen gezeigt und waren auf zahlreichen Festivals vertreten, u.a. beim Video- und Dokumentarfilmfestival in Kassel, beim New York Video Festival Lincoln Center, beim Internationalen Filmfestival Rotterdam und auf der Transmediale in Berlin. Für ihre Arbeiten, die die Künstlerin bewusst im Spannungsfeld von Film und Videokunst ansiedelt, erhielt sie mehrere Preise, u.a. den New York Foundation for the Arts Award, den Creative Capital Foundation Fellowship Award und den Jerome Foundation Award.

Aktuell steht im Zentrum von Goss’ künstlerischer Arbeit das Interesse an sprachlichen und kartografischen Abbildungssystemen, ihren Regeln und Werkzeugen wie ihren Inkonsistenzen und narrativen Brüchen, so in "There There Square" (2002) und "How to Fix the World" (2004). In ihrer Videoarbeit "The 100th Undone" (2001) – einer Text-Bild-Montage, die komplett ohne Ton auskommt und auf der vom Berliner Künstlerprogramm herausgegebenen DVD "6 1/2" zu sehen ist – thematisiert die Filmemacherin die menschliche Reproduzierbarkeit im Klon-Zeitalter. Während ihres Berlin-Aufenthalts im Jahr 2005 erstellte Jackie Goss unter Verwendung digitaler Animationstechniken einen Dokumentarfilm mit dem Arbeitstitel "Precisely", der sich mit Politik und Poetik westeuropäischer und nordamerikanischer Vermessungssysteme sowie ihrer Bezugnahme auf den menschlichen Körper befasst. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Montage digitaler Bilder, die biometrische Erkennungssysteme wie Retinalscans oder die Analyse von Fingerabdrücken visualisieren. Ihre Reflexionen zum amerikanischen biometrischen System VISIT verarbeitet Jacqueline Goss derzeit in einem Dokumentartrickfilm mit dem Arbeitstitel "Stranger Comes to Town".

Print
Filmografie (Auswahl)
Translators (Kurzfilm) 1996
Apophysesia (Videoarbeit) 1997
Pass (Kurzfilm) 1998
Slapstickers (Kurzfilm, 6 min, Farbe)
Medicine Show (Kurzfilm, 7 min, Farbe)
1999
So to speak (Kurzfilm, 20 min, Farbe) 2000
The 100th undone (Kurzfilm, 9 min, s/w, stumm) 2001
There there square (Videoarbeit, 14 min, Farbe, stumm) 2002
How to fix the world (Kurzfilm, 28 min, Zeichentrickfilm, Farbe) 2004
Stranger Comes to Town (Dokumentarfilm, Zeichentrickfilm) 2006
Veranstaltungen beim DAAD
"6_" - Short Films (2000-2004) Hrsg. vom Berliner Künstlerprogramm des DAAD 2005, ISBN 3-89357-114-0

Directors Night mit Jacqueline Goss

Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK