Gäste Profil Veranstaltungen Chronik Bewerbung
Kontakt/Impressum
Publikationen
Newsletter
Datenschutz andere Programme
Blog
Geboren 1979 in Prag, studierte Komposition an der Musikakademie in Prag und am Konservatorium in Paris. Er komponiert Orchester-, Kammer-, Vokal- und elektroakustische Musik und arbeitet mit Choreografen des zeitgenössischen Tanzes zusammen. Im April 2002 wurde ihm ein UNESCO-Stipendium zugesprochen für die Zusammenarbeit mit der Tanzkompanie Gaara in Nairobi. (Produktion „Abila“). 2004 Zusammenarbeit mit dem Nouvel Ensemble Moderne in Montréal im Rahmen des Forums.
Er erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge von wichtigen Festivals wie Wittener Tage für neue Kammermusik, Agora Festival (IRCAM, Paris), Les Musique (GMEM, Marseille), Warschauer Herbst sowie von Ensembles wie dem Klangforum Wien, Orchestre National d’Île de France, Les Percussions de Strasbourg, den Brandenburger Sinfonikern und dem Lucerne Festival Academy Orchestra (Uraufführung unter der Leitung von Pierre Boulez).
„Nôise“ für 27 Instrumente wurde im Februar 2010 vom Ensemble Intercontemporain in Paris uraufgeführt und „Lo que no’ contamo’“ für Streichquartett vom Quatuor Diotima bei den Donaueschinger Musiktagen 2010. Derzeit komponiert Adámek für das Ensemble Orchestral Contemporain, Lyon (Uraufführung 2011) und wiederum das Ensemble Intercontemporain, Paris (UA 2013).

Seine Werke wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, z.B. dem „Prix de Bourges (IMEB, 2003), dem Prix Métamorphoses (Belgien 2002, 2004), dem Preis des Ungarischen Radios (2004). 2006 gewann er den Komponistenpreis der 2. Brandenburger Biennale, 2009 den Prix de la SACEM (Paris) und 2010 Grand Prix Tansman (Lodz).

In seiner musikalischen Sprache kombiniert Adámek Elemente zeitgenössischer klassischer Musik mit umgewandelten musikalischen Elementen entfernter Kulturen (wie z.B. Bali, Neukaledonien, Japan und Andalusien). Die Schlichtheit seiner musikalischen Ausdrucksform korreliert mit der umfassend kunstreichen Klangfarbenwelt in seinen Werken.

2010 / 2011 ist Adámek Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.


Foto: Kai Bienert



Print
Infos unter:
http://ondrejadamek.com

Veranstaltungen beim DAAD
Nôise

Neues Streichquartett

e.poesie

Changemakers

Lo que no' contamo' für Streichquartett (2010)

open doors - jour fixe der Berliner Gesellschaft für Neue Musik: 2 ausländische Komponisten in Berlin

e.poesie

Lunch-Konzert

Konzert mit KNM Berlin

Lo que no' contamo (2010) String quartet no. II Inflexion (2001)

Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD zu Gast in Paris

Ond?ej Adámek: Wortspiel 1 (2012) für Countertenor UA / AW



Vier ehemalige Gäste des BKP bei den Donaueschinger Musiktagen

Gastprofessuren
curating connections
Künste & Medien
Artists in Residence am PIK