curating connections

Kuratoren sind als globale Nomaden vermittelnd tätig: Sie sind die entscheidenden Knotenpunkte zwischen Künstlern, Institutionen und der Öffentlichkeit. Das „Curators in Residence“-Programm der KfW Stiftung bietet herausragenden Nachwuchskuratoren aus Lateinamerika, Afrika und Asien mehrmonatige Aufenthalte in Deutschland, um den interkulturellen Austausch in der Ausstellungspraxis voranzutreiben.

Das Berliner Programm „Curating Connections“ ist als offenes Stipendium angelegt. Als Kooperation zwischen der KfW Stiftung und dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD bietet es individuell gestaltete Arbeitsaufenthalte in Berlin, die nicht auf die Realisierung eines Ausstellungsprojektes ausgerichtet sind, sondern der Projektentwicklung, Profilbildung, Recherche und Vernetzung dienen. Pro Jahr wird ein sechsmonatiges Stipendium vergeben.

Auswahlverfahren: International renommierte Kuratoren und Künstler, die in verschiedenen Regionen Lateinamerikas, Afrikas und Asiens tätig sind, nominieren spannende Nachwuchskuratoren. Direktbewerbungen sind nicht möglich. Eine Fachjury entscheidet über die eingereichten Bewerbungen.

http://www.kfw-stiftung.de/content/de/arts/curators-in-residence/description/